Körperschmuck

Wünschst du dir ein Tattoo oder Piercing?

Dann empfiehlt es sich, das Thema vorgängig mit deinem zuständigen Kardiologen zu besprechen, denn ein Tattoo oder Piercing ist immer auch verbunden mit einem erhöhten Risiko für eine Endokarditis bei Patienten mit angeborenem Herzfehler. Da bei einem Tattoo Farbpigmente in die Haut eingebracht werden entsteht eine oberflächliche Verletzung und somit steigt das Risiko für eine Infektion.

Um eine Infektion zu vermeiden, ist eine gute Hauthygiene unabdingbar. Prüfe ebenfalls vorgängig, ob das Studio deiner Wahl auch alle Hygienestandards einhält. Erkundige dich doch auch bei deinen Freunden nach ihren Erfahrungen. 

Das gleiche gilt auch bei Piercings. Besonders risikoreich sind Piercings in der Lippe und Zunge. Ebenfalls können durch Piercingknöpfe die Zähne beschädigt werden. Weitere Information findest du im Merkblatt des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) oder auf der Homepage tschau.ch